Starnberg (OT Percha), 01.09.2017

Drei Bergungstaucher schließen erfolgreich Lehrgang für schwere Unterwasserarbeiten ab

Eine Woche lang ließen sich Pirnaer Einsatzkräfte im Pioniertaucherausbildungszentrum der Bundeswehr in Percha am Starnberger See zum Bergungstaucher Stufe III ausbilden. Die beiden Männer und eine Frau erreichten damit den höchsten Abschluss für THW-Bergungstaucher.

Taucher mit Sauerstofflanze (Fotograf: THW)

Taucher mit Sauerstofflanze (Fotograf: THW)

Gemeinsam mit 12 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern von THW-Ortsverbänden aus ganz Deutschland sowie vom Luxemburger Zivilschutz und der Berufsfeuerwehr Berlin haben sie am jährlichen THW-Ausbildungslehrgang  „mit Erfolg teilgenommen".

Die Aufgabe der frisch zertifizierten THW-Bergungstaucher der Stufe III ist es, schwere Unterwasserarbeit durchzuführen. Dies umfasst den Einsatz von pneumatischen und hydraulischen Werkzeugen wie beispielsweise Kettensägen und Bohrgeräte, sowie den Einsatz von Sauerstoffkernlanzen und Hebesäcken mit über 500 kg Tragkraft. Außerdem wird ein THW-Bergungstaucher Stufe III für den Einsatz mit Helmtauchgeräten ausgebildet.

Unter der fachlichen Leitung und Aufsicht des Bundeswehr-Tauchermeisters Ewald Korte vermittelten sehr erfahrene THW-Lehrtaucher an den Praxisstationen das Know-How in diesem speziellen Aufgabenfeld der THW-Bergungstaucher. Die Teilnehmer erlernten den Umgang mit hydraulischen und pneumatischen Unterwasserwerkzeugen wie z.B. der Ringsäge oder dem Stemmhammer ebenso wie das Trennen von Stahlkonstruktionen Unterwasser mittels thermischem Schneidverfahren „Prime Cut“. An einer anderen Station galt es, Spül- und Saugarbeiten mit Wasserdruck vorzunehmen. Dazu kamen Theorieeinheiten aus verschiedenen Fachbereichen wie Tauchphysik, Tauchmedizin, Tauchgerätetechnik, Einsatz von Unterwasserarbeitsgeräten, Einsatz von Tauchern bei Hochwasserlagen und vieles mehr.

Vorangegangen ist eine mehrmonatige Vorausbildung, welche im THW-Ortsverband Pirna durchgeführt wurde. Hierbei wurde bereits die Befähigung erlangt, unter erschwerten Bedingungen wie Eis, Strömung, Dunkelheit, Nullsicht oder im Bereich von Unterwasserhindernissen sowie in kontaminierten Gewässern zu tauchen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss sind die Bergungstaucher des THW Pirna breiter für zukünftige Einsätze aufgestellt. Derzeit verrichten sieben Einsatzkräfte in dieser Spezialgruppe für technische Hilfe unter Wasser ihren ehrenamtlichen Dienst. Finanziert wird die zusätzliche Arbeit im Rahmen der örtlichen Gefahrenabwehr durch den örtlichen THW-Förderverein.

Wir gratulieren Tina, Rene und Mario zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss.


  • Taucher mit Sauerstofflanze (Fotograf: THW)

  • Taucher mit Sauerstofflanze (Fotograf: THW)

  • Arbeitsplattform auf dem Starnberger See (Fotograf: THW)

  • Arbeitsplattform auf dem Starnberger See (Fotograf: THW)

  • Vorbereitungen für den Tauchgang (Fotograf: THW)

  • Vorbereitungen für den Tauchgang (Fotograf: THW)

  • Auswurf beim Saugen unter Wasser (Fotograf: THW)

  • Auswurf beim Saugen unter Wasser (Fotograf: THW)

  • Taucher mit Schlagbohrmaschine (Fotograf: THW)

  • Taucher mit Schlagbohrmaschine (Fotograf: THW)

  • Ergebnis einer Woche harter Arbeit: Die Urkunden (Fotograf: THW Pirna)

  • Ergebnis einer Woche harter Arbeit: Die Urkunden (Fotograf: THW Pirna)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: