Penig, 07.03.2018

Vermisste Person in der Zwickauer Mulde gesucht

Fünf Einsatzkräfte des Pirnaer THW unterstützten gemeinsam mit den Kameraden des Chemnitzer Ortsverbandes die Suche nach einer vermissten Frau. Diese war am Morgen bei Temperaturen um den Nullpunkt verschwunden. Spuren führten zu einem Loch im Eis der Zwickauer Mulde.

Bergungstaucher aus Pirna unterstützen die Suche bei Penig (Fotograf: THW Chemnitz)

Bergungstaucher aus Pirna unterstützen die Suche bei Penig (Fotograf: THW Chemnitz)

Nach der erfolglosen Suche am Vormittag durch die örtliche Feuerwehr und Polizei wurden am Nachmittag die
Wasserrettungsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes und THW-Bergungstaucher alarmiert. Sie sollten klären, ob die vermisste Person tatsächlich ins Eis auf der Zwickauer Mulde zwischen Penig und Amerika eingebrochen ist.

Stundenlang wurde der Fluß abgesucht. Doch trotz des Einsatzes von Schlauchbooten und einer Wärmebildkamera konnte kein Fund gemeldet werden. Am späten Abend musste die großangelegte Suche ohne Erfolg vorerst eingestellt werden.


  • Bergungstaucher aus Pirna unterstützen die Suche bei Penig (Fotograf: THW Chemnitz)

  • Bergungstaucher aus Pirna unterstützen die Suche bei Penig (Fotograf: THW Chemnitz)

  • Blick auf die Zwickauer Mulde (Fotograf: THW Chemnitz)

  • Blick auf die Zwickauer Mulde (Fotograf: THW Chemnitz)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: